Wir über uns

Die Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin gehört mit ca. 1 Mio Bänden zu den weltweit größten Museumsbibliotheken. Ihre Literaturbestände umfassen das gesamte Spektrum der kunst- und kulturwissenschaftlichen Forschung zu allen Epochen der Zivilisationsgeschichte unter Einbeziehung der Ethnologie, der Archäologie und empirischen Kulturwissenschaften. In der Sammlung Buchkunst, der Ornamentstichsammlung und der Lipperheideschen Kostümbibliothek besitzt die Kunstbibliothek signifikante historische Buchbestände in herausragender Qualität und Vollständigkeit, die thematisch und räumlich eng mit den Beständen der Museumssammlungen Architektur, Buch- und Medienkunst, Fotografie, Grafikdesign und Modebild vernetzt sind.

Die Kunstbibliothek stellt an ihren Standorten Kulturforum (Kunstwissenschaftliche Bibliothek) und Museumsinsel (Archäologische Bibliothek) die Informationsversorgung für die sammlungsbezogene Grundlagenforschung an den Staatlichen Museen zu Berlin sicher. Gleichzeitig ist sie eine internationale Forschungsbibliothek, in der die Sekundär- und Primärquellen, die Wissensressourcen und die Objekte der Museumssammlungen für Forscherinnen und Forscher aus dem In- und Ausland verfügbar sind.

Die Kunstbibliothek begrüßt durchschnittlich 300.000 Besucher pro Jahr in ihren Ausstellungen, Lese- und Studiensälen. Mit bis zu 10 Ausstellungen pro Jahr, einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm aus Vortragsreihen, Symposien und Workshops zählt sie zu den aktivsten Museumshäusern in Berlin.

Die Kunstbibliothek wurde von 1972 bis 2010 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft im Rahmen eines dezentralen Sammelschwerpunktprogramms der großen deutschen Kunstbibliotheken besonders gefördert.